Neujahrs-Spaziergang rund um Klecken

Biotope entstehen: Kiesgrube wird renaturalisiert

 

Unsere traditionelle Neujahrswanderung fand am 6. Januar 2018 statt. Knapp dreißig Interessierte wanderten mit uns um die nahe gelegene Schuhmachergrube, eine Kiesgrube, in deren südlichem Teil noch Kiesabbau stattfindet. Der alte Teil ist rekultiviert: mit einem Tümpel und mit überwiegend sukzessiv und in Teilen auch angepflanztem Wald. Deutlich ist zu sehen, wie die Natur das brach liegende Gelände zurückerobert. Neue Pflanzengemeinschaften haben sich gebildet, Bäume und Sträucher ragen bis zu 10 m hoch und Tiere finden hier einen ungestörten Lebensraum und Unterschlupf.

 

Eindrucksvoll schilderte Volkmar Block, grünes Kreistagsmitglied und dort Vorsitzender des Umweltausschusses, die Geschichte der dort errichteten Fledermaushöhle. Diese wurde auf Initiative von Marco Stöver, heutiger Ortsbürgermeister von Eckel, zusammen mit internationalen Jugendlichen gebaut. Leider wurde sie vor einigen Jahren beschädigt, aber von Jürgen Schrader und anderen Mitgliedern des NABU wieder hergerichtet. Wie stark die Höhle zur Zeit angenommen wird, kann erst im Frühjahr festgestellt werden, wenn die Höhle ohne die Tiere in ihrer Winterruhe zu stören betreten werden kann.

Der südliche und neue Teil der Grube befindet sich noch im Abbau. Dieser soll bis Ende 2019 fertiggestellt werden. Anschließend muss auch hier rekultiviert werden. Fachlich Interessierte insbesondere die örtlichen Naturschutzverbände sind aufgerufen, diese Maßnahme mit Ideen und Vorschlägen zu unterstützen. Dazu ruft die untere Naturschtzbehörde des Landkreises Harburg auf.

Unsere zweistündige Rundwanderung endete wieder in Klecken und in der Osteria Rustica, die extra für uns früh geöffnet hatte und uns köstlich bewirtete.